Reisedurchfall

Montezumas Rache: Reisedurchfall

Die schönste Zeit des Jahres – und dann das: Durchfall. Tatsächlich ist die Reisediarrhoe keine Seltenheit. Gerade in Gebieten wie Asien, Lateinamerika oder auch in der Karibik ist das Risiko erhöht. Fest steht: Wenn „Montezumas Rache“ zuschlägt, ist schnelle und zuverlässige Hilfe gefragt.

Die Empfehlung für Ihre Reiseapotheke: Tannacomp® dichtet die Darmwand ab, desinfiziert und wirkt zusätzlich krampflösend. Zuverlässig, sicher, schnell.

Reisedurchfall: Hier lauert die Gefahr

  • Leitungswasser (beim Trinken, Zähneputzen)
  • Eiswürfel in Getränken
  • Ungeschältes Obst oder rohes Gemüse
  • Salat oder Salatsoßen mit Mayonnaise
  • Nicht durchgebratenes oder gar gekochtes Fleisch
  • Roher Fisch und Meeresfrüchte
  • Milch und Speiseeis
  • Rohe Eierspeisen (z. B. Tiramisu)
Gut zu wissen:
Tannacomp® eignet sich auch zur Vorbeugung von Reisedurchfall und kann bei Reisen in Risikogebiete bereits ab Reisebeginn prophylaktisch eingenommen werden.

Reisedurchfall: Ursachen

Die Ursachen für Reisedurchfall sind vielfältig. Besonders häufig tritt Durchfall im Urlaub als Folge einer Infektion z. B. mit Bakterien auf. Entsprechende Infektionen werden zum Beispiel durch mangelhafte Hygienestandards und dementsprechend verunreinigte Lebensmittel begünstigt.

Darüber hinaus können auch Faktoren wie die Aufregung bei einer Reise, die Zeitumstellung oder ungewohnte klimatische Bedingungen die Entwicklung einer Reisediarrhoe begünstigen.

Ursache für Reisedurchfall: InfektionenErreger (Beispiele)
Bakterielle Erreger
meist über verunreinigte Lebensmittel
  • Enterotoxische Escherichia coli-Bakterien – kurz ETEC
  • Salmonellen
  • Campylobacter
  • Shigellen
Parasiten
z. B. über verunreinigte Nahrung, verseuchte Toiletten
  • Lamblien
  • Amöben („Amöbenruhr“)
Viren
häufig auch, wenn viele Menschen auf engem Raum sind – z. B. auf einem Kreuzfahrtschiff
  • Rotaviren
  • Noroviren
Hintergrund: Salmonellen – Risikofaktoren:
  • Nicht hygienisch aufgetautes Geflügel
  • Rohe Eier (z. B. in Nachspeisen, Rührei)
  • Unsauberes Arbeiten in Groß- und Hotelküchen
  • Verunreinigtes Leitungswasser
  • Abgestandenes Wasser (z. B. in Wasserspendern)

Reisedurchfall: Behandlung

Reisedurchfall: Risikogebiete

Hohes Durchfall-Risiko
  • Afrika (fast alle Regionen)
  • Asien (fast alle Regionen)
  • Lateinamerika (fast alle Regionen)
  • Einige Inseln im Karibischen Meer (z. B. Dominikanische Republik, Haiti)
  • Einige entlegene Regionen in Osteuropa
Mittleres Durchfall-Risiko
  • Südafrika
  • Einige Regionen in Südeuropa
  • Israel
  • Japan
  • Argentinien
  • Chile
  • Die meisten Inseln im Karibischen Meer

Die Behandlung von Reisedurchfall sollte gezielt und frühzeitig erfolgen – andernfalls können die Flüssigkeits- und Elektrolytverluste ernste gesundheitliche Folgen haben. Das gilt insbesondere in heißen Regionen, wo der Flüssigkeitsverlust ohnehin erhöht ist.

Hilfe bei Reisedurchfall: Therapie-Bausteine

Zufuhr von Flüssigkeit und Elektrolyten
  • Ca. 2,5 Liter Flüssigkeit am Tag (z. B. stilles Wasser, Kräutertee)
  • Elektrolytlösungen (z. B. für Kinder und ältere Menschen)
Reisedurchfall-Medikamente
  • Tannacomp® hilft schnell, sicher und zuverlässig
  • Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren geeignet
Schonkost
  • Gut bekömmliche Speisen (z.B. Gemüsebrühe, geriebener Apfel mit Schale, Zwieback, zerdrückte Banane)
  • Verzicht auf fette, scharf gewürzte oder süße Speisen
  • Verzicht auf Alkohol
  • Verzicht auf Milch und Milchprodukte
Arztbesuch
  • Bei anhaltendem Durchfall (> 3 Tage)
  • Bei Fieber
  • Bei Blut im Stuhl
  • Wenn Säuglinge oder Kleinkinder betroffen sind
  • Bei zusätzlich auftretenden, ungewöhnlichen Symptomen

Tannacomp® bei Reisedurchfall: Schnell, sicher und zuverlässig

Ein Medikament gegen Reisedurchfall sollte in keiner Reiseapotheke fehlen! Doch bei der Auswahl heißt es: Genau hinsehen.

So wirken sogenannte Motilitätshemmer zwar zuverlässig gegen Durchfall, doch gleichzeitig legen Sie die natürliche Darmperistaltik lahm. Sie hemmen also die Darmbewegung – und genau darin besteht das Problem. Denn eingedrungene Krankheitserreger bleiben so im Körper und können nicht ausgeschieden werden. Damit ist die häufigste Ursache des Reisedurchfalls, also die Infektion mit Viren, Bakterien oder Parasiten nicht behoben.

Pluspunkte von Tannacomp®:

Tannacomp® stoppt den Durchfall, ohne die natürliche Darmbewegung zu beeinträchtigen. Mithilfe der einzigartigen Wirkstoff-Kombination aus Tannin und Ethacridin normalisiert Tannacomp® die Darmfunktion und wirkt zusätzlich desinfizierend und krampflösend. Die akuten Symptome sowie Begleitsymptome (z. B. Bauchkrämpfe) sind schnell behoben und die Krankheitserreger können ausgeschieden werden.
Daher ist Tannacomp® die Alternative zu Motilitätshemmern.

Gut zu wissen:
Die Wirksamkeit von Tannacomp® bei akutem Durchfall und Reisedurchfall ist wissenschaftlich belegt.

Tannacomp® bei Reisedurchfall

Dosierempfehlungen
Akutsymptomatik bei Erwachsenen4 -mal täglich eine bis zwei Filmtabletten
Akutsymptomatik bei Kindern (5-14 Jahre)3-bis 4 –mal täglich eine Filmtablette
Prophylaxe bei Erwachsenen2 -mal täglich eine Filmtablette ab Reisebeginn

Reisedurchfall vorbeugen mit Tannacomp®

Tannacomp® ist auch zur Prophylaxe von Reisedurchfall sehr gut geeignet. Bei Reiseantritt eingenommen, kann es vor unangenehmen Überraschungen schützen. Und das gilt nicht nur bei Reisen in Risikogebiete.

Auch die Effektivität von Tannacomp® zur Vorbeugung von Reisedurchfall ist wissenschaftlich bestens untersucht (z. B. NIL-Studie; 16-tägige Nilkreuzfahrt).

Tannacomp® – hochwirksam und gut verträglich zugleich.
Lassen Sie sich dazu auch von Ihrem Apotheker beraten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Tannacomp® Packungsbeilagen International
Tannacomp® Packungsbeilagen International

Tannacomp®: Packungsbeilagen International

Hier stehen unsere Packungsbeilagen in 9 Sprachen für Sie zum Download bereit.

Alle Rechte vorbehalten
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG.
Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn
Tannacomp® Packungsbeilagen Deutsch und International