Bauchkrämpfe bei Durchfall

Bauckrämpfe bei Durchfall

Durchfall und Bauchkrämpfe treten häufig gemeinsam auf. Tatsächlich zählen Bauchkrämpfe neben Blähungen, Übelkeit und Abgeschlagenheit zu den häufigsten Begleitsymptomen bei akutem Durchfall.

Besonders oft tritt Durchfall in Kombination mit Bauchkrämpfen bei viralen oder bakteriellen Infektionen auf. Doch auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Laktoseintoleranz oder das sogenannte Reizdarmsyndrom können entsprechende Symptome hervorrufen.

Gut zu wissen:
Tannacomp® wirkt zuverlässig und schnell gegen Durchfall und besitzt darüber hinaus krampflösende Eigenschaften. Der Durchfall wird gestoppt und unangenehme Begleitsymptome wie Bauchkrämpfe werden gelindert.

Durchfall & Bauchkrämpfe – häufige Ursachen

Im Folgenden finden Sie einige der häufigsten Ursachen für Bauchkrämpfe und Durchfall im Überblick.

Gut zu wissen:
Grundsätzlich können Bauchkrämpfe bei jeder Art des Durchfalls auftreten. Erfahren Sie hier mehr über die Ursachen von Durchfall.

Bauchschmerzen bei Durchfall: Ursachen im Überblick 1

UrsacheDurchfallBauchkrämpfeWeitere mögliche SymptomeBesonderheit
Infektionen (z.B. Rotaviren, Salmonellen)
  • Akut
  • Wässrig
Heftige, krampfartige Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Fieber
Im Zusammenhang mit Verzehr von verunreinigten Lebensmitteln.
Reizdarmsyndrom
  • Wiederkehrend
  • Breiig bis wässrig
  • Häufig im Wechsel mit Verstopfung/ hartem Stuhl
Wiederkehrende Bauchschmerzen (unabhängig von der Nahrungsaufnahme)
  • Appetitlosigkeit
  • Völlegefühl
  • Blähungen
  • Ggf. Übelkeit, Erbrechen
Häufig in stressigen oder angespannten Situationen.
Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz)
  • Wiederkehrend
  • Breiig bis wässrig
Andauernd oder wiederkehrend; Mäßig bis heftig
  • Blähungen
  • Aufstoßen
  • Übelkeit
  • Ggf. Erbrechen
Ca. 30 Minuten bis 6 Stunden nach dem Verzehr von milchzuckerhaltigen Speisen (z.B. Milch, Milchprodukte, Fertigprodukte); Keine Beschwerden, wenn laktosefreie Lebensmittel verzehrt werden.
Andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten/-allergien
  • Wiederkehrend
  • Breiig bis wässrig
Heftige bis kolikartige Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Ggf. Übelkeit
  • Ggf. Erbrechen
  • Juckreiz
  • Nesselsucht
  • Atemnot
30 Minuten bis 48 Stunden nach Kontakt mit einem unverträglichen Lebensmittel.

Infektionen

Typisch ist das kombinierte Auftreten von akutem, wässrigem Durchfall und heftigen, oft krampfartigen Bauchschmerzen bei Magen-Darm-Infektionen wie z. B. einer Salmonellose. Tatsächlich zählen derartige Infektionen zu den häufigsten Durchfall-Ursachen überhaupt.

Reizdarmsyndrom – was ist das?

Definition:
  • Funktionsstörung des Darms (ohne erkennbare, organische Ursache)
Ursachen:
  • Stress, Angst, Nervosität
  • Infektionen
  • Störungen des Darm-Nervensystems
Symptome:
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall und/ oder Verstopfung
  • Völlegefühl
  • Blähungen
  • Starker Stuhldrang
  • Gefühl des unvollständigen Stuhlgangs
Diagnose:
  • Ausschlussdiagnose (wenn kein organischer Befund vorliegt)
Behandlung:
  • Allgemeine Maßnahmen wie Ernährungsumstellung, Stressabbau
  • Medikamentöse Behandlung der Symptome (z. B. Mittel gegen Durchfall mit krampflösender Komponente)
  • Wärmeanwendungen

Reizdarmsyndrom

Wiederkehrende, breiige bis wässrige Durchfälle, die sich mit Verstopfung bzw. hartem Stuhl abwechseln, sowie weitere Magen-Darm-Probleme wie Bauchkrämpfe, Völlegefühl oder Appetitlosigkeit zählen zu den typischen Symptomen beim Reizdarmsyndrom. Dabei handelt es sich um eine funktionelle Erkrankung des Verdauungstraktes, bei der in der Regel keine organischen Veränderungen nachweisbar sind. Typische Auslöser der Beschwerden sind zum Beispiel Stress oder Anspannung.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Auch bei Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln sind Bauchschmerzen und Durchfall eine häufige Folge. Die Symptome treten in gewissem zeitlichem Abstand zum Verzehr der jeweiligen Lebensmittel auf. Weit verbreitet ist zum Beispiel die Milchzuckerunverträglichkeit. Nach dem Verzehr von milchzuckerhaltigen Speisen wie zum Beispiel Milch, Milchprodukten, Süßigkeiten oder auch bestimmten Fertigprodukten leiden die Betroffenen unter Beschwerden wie z. B. Bauchkrämpfen, Durchfall, Übelkeit und Aufstoßen. Wird konsequent auf Lebensmittel mit Milchzucker verzichtet, bleiben auch die Symptome aus.

Achtung:
Chronischer Durchfall & Bauchkrämpfe

Bauchschmerzen bzw. Bauchkrämpfe und chronischer Durchfall (länger als 3 Wochen) können auch durch bestimmte Grunderkrankungen ausgelöst werden. Dazu zählen zum Beispiel Bauchspeicheldrüsenentzündung oder Morbus Crohn. Sollten Sie daher häufiger unter Bauchkrämpfen und Durchfall leiden, ist ein Arztbesuch für eine exakte Diagnose dringend anzuraten.

Tannacomp®: Stoppt den Durchfall & wirkt zusätzlich krampflösend

Bei Durchfall mit Bauchkrämpfen gibt es zuverlässige Hilfe aus der Apotheke: Mit seiner einzigartigen Wirkstoff-Kombination aus natürlichem Tannin und Ethacridin normalisiert Tannacomp® die Darmfunktion, ohne die Darmmotilität zu beeinträchtigen. Das heißt, die natürliche Bewegung des Darms bleibt erhalten, so dass krankmachende Keime ausgeschieden werden können. Der Durchfall wird gestoppt. Doch damit nicht genug: Der zusätzlich enthaltene Wirkstoff Ethacridin wirkt nicht nur desinfizierend, sondern hat darüber hinaus auch krampflösende Eigenschaften. Typische Begleitsymptome wie Bauchkrämpfe werden so rasch gelindert.

Tannacomp®
  • Hochwirksam durch Aktiv-Schutz-Prinzip an der Darmwand
  • Desinfizierend
  • Wirkt zusätzlich krampflösend

Erfahren Sie hier mehr über Tannacomp®.

Tannacomp® Packungsbeilagen International
Tannacomp® Packungsbeilagen International

Tannacomp®: Packungsbeilagen International

Hier stehen unsere Packungsbeilagen in 9 Sprachen für Sie zum Download bereit.

1 Dr. Nicole Schaenzler, Dr. Med. Christoph Koppenwallner: Quickfinder Symptome. GU Verlag 2007
Alle Rechte vorbehalten
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG.
Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn
Tannacomp® Packungsbeilagen Deutsch und International